europe@school

Die young european swiss | yes führt bereits seit vielen Jahren das europe@school durch. Vertreter/-innen der yes bieten ein massgeschneidertes Programm für Ihre Schule an. Zielpublikum sind Berufs- und Mittelschüler/-innen sowie Schüler/-innen ab dem 8. Schuljahr (Sek I).

Die Schüler/-innen sollen die Gelegenheit erhalten, sich über die Rolle der Schweiz in Europa zu informieren. Anhand von verschiedenen Alltagsthemen wird die persönliche Lebenswelt der Schüler mit Europa verknüpft.
 

Ziele

Mit dem europe@school möchte die yes die teilnehmenden Schüler/-innen:

  1. zum kritischen, politischen Denken anregen und eine kontroverse Meinungsbildung fördern;
  2. über das Verhältnis Schweiz – Europäische Union informieren;
  3. in Workshops und Simulationen zum Dialog über die Zukunft Europas und das Verhältnis der Schweiz zur EU anregen;
  4. über unsere Organisation und andere Möglichkeiten, sich politisch zu engagieren, informieren.

In Anlehnung an die individuellen Lehrpläne der Schulen können auch die Ziele mit den verantwortlichen Lehrkräften besprochen und definiert werden.

 

Programmpunkte

Das europe@school umfasst drei Programmpunkte die von den Schulen selber ausgewählt und zusammengestellt werden können. Dies hängt von Zeitrahmen und Wissensstand der Schüler/-innen ab.

  1. Workshops:In themenspezifischen Workshops werden die europäische Konzeption und die Rolle der Schweiz in Europa behandelt. Dabei werden die Themen schülerorientiert ausgewählt. Ein Workshop dauert in der Regel 2 Lektionen. Die Dauer kann aber dem Stundenplan einer Schule angepasst werden.
     
  2. Podiumsdiskussion mit bekannten Politikern/-innen (inkl. kurzer Vorbereitung mit den Schülern/-innen) – 2 Lektionen
     
  3. Kontroverse Diskussionsrunde zwischen Schülern/-innen und yes-Mitgliedern – 1-2 Lektionen

 
Die verschiedenen Programmpunkte funktionieren für sich alleine, alle zusammen als Ganzes oder in selbst gewählter Kombination. Die Schulen haben die Wahl, welche Programmpunkte bei ihnen durchgeführt werden sollen. Dabei gibt es verschieden Faktoren, welche bei der Wahl der Programmzusammenstellung eine Rolle spielen. Das Ziel, welches sich die Schule vom Projekt erhofft, ist massgebend. Falls die Schule den Fokus auf Informationsbeschaffung und Erklärung legen möchte, sind die Workshops ein geeignetes Mittel. Möchte die Schule hingegen die Meinungsbildung der Schüler/-innen stärken oder die Fähigkeit diese Meinung zu vertreten so sind das Podium oder eine Diskussionsrunde eine Möglichkeit.

Es wird empfohlen, im Unterricht die europäische Konzeption vorgängig behandelt zu haben. Je mehr Vorwissen die Schüler besitzen, desto spannender und intensiver werden die Debatten und Workshops.

In der Vorbereitungsphase sowie der eigentlichen Durchführung bietet die yes den Schulen Flexibilität und Entgegenkommen an. Falls spezielle Wünsche oder Ideen bestehen, können diese gerne besprochen und umgesetzt werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne unter school@y-e-s.ch zur Verfügung.